Sattelbäume

[et_pb_section bb_built=”1″][et_pb_row][et_pb_column type=”4_4″][et_pb_text _builder_version=”3.0.106″ background_layout=”light”]

Unsere Sattelbäume

 

Der Sattelbaum… das Herzstück unserer Sättel!
Ausgangsbasis unserer Sättel ist ein symmetrischer, elastischer Sattelbaum. Dieser beinhaltet das geschmiedete Kopfeisen in allen Grundgrößen, und ist sowohl im Winkel als auch in Weite im Vorderzwiesel veränderbar.

Sattelbäume
Kernpunkte des Sattelbaumes für das Pferd:
Kopfeisenlänge
Kopfeisenwinkel
Kopfeisenweite
Schwung in der Längsrichtung
Taillenführung
Auflagebasis
Das vom Sattelbaum weitestgehend unabhängige Kissensystem besteht aus einer Filz/ Lederkombination, handgefüllt aus einer Schafwollmixtur.
Dieses selbstständige Arbeiten der Sattelkissen gewährleistet ein genaues Anformen auf die jeweiligen Bewegungen.
Die Ausrichtung unserer Sättel auf optimale Bewegungsabläufe der Pferde, beruht auf biomechanischen Grundsätzen, die wir aus Respekt vor der Anatomie des Pferdes einhalten.

Kernpunkte des Sattelbaumes für den Reiter:
Sitzgröße
Sitztiefe
Sitzbreite
Sitztaille
Sitzkomfort
Sitzschwerpunkt
Sturzfederposition
Sattelbaumflexibilität
Sitzergometrie geschlechtsspezifisch
Die Sitzposition befindet sich mittig bzw. leicht hinter der Mitte, um eine ausgewogene Druckverteilung im Becken zu erreichen.

Die seitliche Taillierung dient dem störungsfreien Abwinkeln der Oberschenkel, um eine möglichst enge Führung am Pferd zu erreichen.

Die Sitzbreite im mittleren Sitzbereich spiegelt die Pferderückenform wider, was z.B. durch einen hohen Widerrist des Pferdes, Probleme im Schambereich des Reiters führen kann. Ebenfalls kann ein zu schmaler oder zu breiter Sitz Probleme an den Gesäßknochen hervorrufen.

Viele Reiter meinen mit diesen störenden Problemen leben zu müssen, obwohl diese keineswegs unlösbar sind.
Der Sitz des Sattels kann entsprechend flach, breit oder weich gestaltet werden, um das Wohlbefinden des Reiters zu steigern und den korrekten Sitz zu optimieren.

Auch die Sitzlänge, die den Abstand zwischen Vorder- und Hinterzwiesel bemisst, ist ausschlaggebend für die Sitzpositionierung. Die gefühlte Sitzgröße wird erheblich von der Ausmuldung des hinteren Sitzbereichs und der Sitzwinkelung beeinflusst.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]